Blog

cbd gegen schmerzen

CBD gegen Schmerzen

Chronische Schmerzen sind eine Epidemie, von der allein in den Deutschland tausende von Menschen betroffen sind. Aufgrund der zahlreichen negativen Nebenwirkungen vieler Schmerzbehandlungen, sei es mit rezeptfreien Medikamenten oder gar Opioiden, können alternative und ergänzende Maßnahmen zur Behandlung eines Leidens sehr attraktiv sein.

Glücklicherweise könnte die Verwendung von CBD gegen Schmerzen für viele Menschen eine effektive Option darstellen, da CBD im Gegensatz zu
vielen anderen Schmerzmitteln keine Nebenwirkungen hervorruft.

Was sind Schmerzen?

Schmerz ist eine ziemlich universelle menschliche Erfahrung, die wir alle irgendwann einmal erleben. Es ist das unangenehme körperliche Gefühl, welches als Signal des Nervensystems dient, dass etwas nicht stimmt.

In der Medizin gibt es zwei Arten von Schmerzen: akute Schmerzen und chronische Schmerzen.

Akute Schmerzen treten in der Regel plötzlich auf und sind die Reaktion des Körpers auf Krankheiten oder Verletzungen. Wenn Sie sich den Zeh anstoßen oder die Schmerzen spüren, die bei einer Grippeerkrankung auftreten, haben Sie akute Schmerzen. Diese Art von Schmerzen kann oft behandelt werden und verschwindet, sobald die Ursache der Schmerzen geheilt ist.

Chronische Schmerzen hingegen dauern über einen langen Zeitraum an und können schwieriger zu behandeln sein. Diese Art der Schmerzen beginnt manchmal als Symptom einer Verletzung oder Krankheit, bevor sie schließlich selbst zur Krankheit wird.

Wie häufig sind chronische Schmerzen?

Laut eines Berichts des Institute of Medicine an die National Academies leiden etwa 100 Millionen Amerikaner unter chronischen Schmerzen. Das bedeutet, dass mehr Menschen an chronischen Schmerzen leiden als an Diabetes, Herzkrankheiten und Krebs zusammen.

Wie CBD Schmerzen beeinflussen kann

CBD oder Cannabidiol, gehört zur Gruppe der Cannabiswirkstoffe, den sogenannten Cannabinoiden. Diese Substanzen interagieren mit dem menschlichen Endocannabinoid-System, einem Netzwerk von Chemikalien und Rezeptoren, das im ganzen Körper vorhanden ist. Diese Rezeptoren finden sich beispielsweise im Gehirn, in Organen und in Immunsystemzellen.

Wissenschaftler glauben, dass das Endocannabinoid-System, da es in die Gewebe und Systeme des Körpers integriert ist, eine Vielzahl von Körperprozessen beeinflussen könnte. So spielt es eine Rolle bei der Regulierung von Stimmung, Entzündungen und Lebenszyklen einzelner Zellen. Deshalb sind die möglichen medizinischen Anwendungen von Cannabis so vielfältig.

Wie könnte CBD helfen, Schmerzen zu behandeln?

CBD erhöht den Spiegel der Neurotransmitter Glutamat und Serotonin, die eine Rolle bei der Schmerzregulierung spielen. Studien zeigen auch, dass CBD entzündungshemmende Eigenschaften hat, die indirekt bei Schmerzen helfen können, indem sie die Ursache behandeln.

Können Risiken durch CBD entstehen?

CBD gilt allgemein als sehr sicher in der Anwendung. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat CBD erst kürzlich reklassifiziert. In ihrem Bericht wurde festgestellt, dass CBD mehrere potenzielle medizinische Anwendungsmöglichkeiten und kein Missbrauchspotenzial besitzt.

Aber weil es von der gleichen Pflanzenart wie Marihuana stammt, sind Menschen oft unsicherer, CBD zu verwenden, als es bei anderen pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln der Fall wäre.

Generell gilt: Sprechen Sie das Thema CBD mit Ihrem Arzt durch.

Sind Wechselwirkungen / Nebenwirkungen durch CBD bekannt?

Patienten in klinischen Studien haben bei der Anwendung von CBD nur sehr wenige unerwünschte Nebenwirkungen erlebt. Diejenigen, die aufgetreten sind, waren jedoch oft das Ergebnis von Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

Denn eine Gruppe von Leberenzymen, bekannt als Cytochrom P450 oder CYP, sind für den Abbau von CBD verantwortlich. Diese Enzyme bauen auch viele gängige Medikamente ab. Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, kann die Zugabe von CBD die Art und Weise verändern, wie es Sie beeinflusst. Grundsätzlich können sich die Wirkungen Ihrer Medikamente mehr oder weniger intensiver anfühlen als normal.

Das ist einer der wichtigsten Gründe, warum Sie unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen sollten, bevor Sie anfangen, CBD gegen Schmerzen zu verwenden. Wenn Sie andere Medikamente einnehmen, kann Ihr Arzt Ihre Dosierung anpassen, um CYP-Interaktionen zu kompensieren.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar